Home / Einschlafmethoden / Methoden um besser einzuschlafen

Methoden um besser einzuschlafen

Einschlafprobleme haben viele Ursachen. Manchmal sind sie ganz einfach zu erklären. Häufig gibt es keinen sofort ersichtlichen Grund. Aber auch in diesen Situationen können unterschiedliche Methoden helfen, um besser einzuschlafen. Nicht jede Methode eignet sich für jeden Menschen. Hier kommt es auf Ihr Gefühl an. Besser einschlafen bedeutet, dass Sie sich wohlfühlen müssen. Es bringt Ihnen also nichts, wenn Sie eine Schlafmaske aufsetzen und sofort merken, dass sie stört. Sie erreichen dann eher das Gegenteil und sind noch mehr gereizt und aufgewühlt als vorher. Wichtig ist, dass Sie es gemütlich haben und die beste Methode finden, um Ruhe in Ihrem Körper zu bekommen. So gelingt Ihnen das besser Einschlafen bald von ganz alleine.

Besser einschlafen – Was hindert uns

besser einschlafenBevor Sie sich überlegen, welche Methode die Beste für Sie ist, sollten Sie einige Dinge beachten. Wichtig ist, dass Sie nichts erzwingen. Schlaf kann man nicht erzwingen. Häufig ist es so, je mehr Sie es wollen, desto weniger klappt es. Ein Grund dafür ist, dass Sie Ihren Körper einem Druck untersetzen. Das Gehirn kann nicht abschalten und so finden Sie sich schnell in einem Kreislauf wieder. Denken Sie also so wenig wie möglich nach, wenn Sie ins Bett gehen. So können Sie auch die Gedanken anhalten. Das ist ein anderer Grund, warum viele Menschen nicht einschlafen können. Sie machen sich einfach zu viele Gedanken über den Tag. Wenn Sie Ihre Gedanken gar nicht abstellen können, dann hilft Ihnen vielleicht ein Tagebuch zum Aufschreiben. So können Sie diesen Punkt leicht und einfach abhaken.

Alkohol, schweres Essen und auch Nikotin sind für den Körper Schwerstarbeit. Dieser versucht die Giftstoffe abzubauen. Und genau das tut er auch, wenn Sie sich bereits in das Bett gelegt haben. Die Folge davon: Unruhe. Sie sollten also drei Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen auf diese Dinge verzichten.

Ebenso sollten Sie nur soviel Zeit im Bett verbringen wie nötig. Halten Sie sich also nicht den ganzen Tag im Bett auf. Einige Menschen nutzen Ihr Bett als Büro, Sofa oder einfach nur zum Ausruhen. Das sollten Sie abstellen. Auch wenn Ihr Bett noch so bequem ist. Halten Sie hier eine klare Grenze zwischen Tag und Nacht ein. So gelingt das besser Einschlafen in nur wenigen Tagen schneller und effektiver.

Besser einschlafen – Diese Produkte helfen Ihnen

  • Schlafkapsel
  • Schlafmaske
  • Musik

Schlafkapseln

Viele reden hier auch von Schlaftabletten. Jedoch sind die richtigen Schlaftabletten mit diesen natürlichen Kapseln in keinster Weise zu vergleichen. Diese Schlafkapseln unterstützen Sie beim besser Einschlafen und sind komplett auf natürlicher Basis hergestellt. Baldrianwurzel oder auch Lavendel sind in vielen der Produkte enthalten. Beide Pflanzen haben die Eigenschaft beruhigend auf Ihren Stoffwechsel zu wirken. Sie können Ihnen genauso die Ängste nehmen, sodass einige Präparate sogar tagsüber genommen werden können. Häufig tritt die volle Wirkung erst nach ca. drei Wochen ein. Das liegt daran, dass Ihr Körper sich langsam auf die Nahrungsergänzung einstellt. Sie sollten also nicht nach ein paar Tagen aufgeben. Vertrauen Sie auf die Langzeitwirkung.

Schlafmaske

Gerade wenn Sie empfindlich auf Licht reagieren, ist dieses Produkt für Sie vielleicht das Richtige. Die modernen Schlafmasken sind aus sehr weichem Stoff und zusätzlich gepolstert. So erhöht sich der Tragekomfort. Eine kleine Vertiefung bei den Augen sorgt dafür, dass hier kein Druck entsteht. Die Masken dunkeln komplett ab. Gerade wenn Sie sich auf Reisen oder in einer ungewohnten Umgebung befinden, ist so eine Maske sehr praktisch. Manche Modelle haben bereits kleine Kopfhörer eingebaut. So können Sie über ein Handy oder ein anderes Gerät leise Schlafgeräusche anhören. Wieder andere Schlafmasken bringen Ohrstöpsel mit. So liegen Sie nicht nur in kompletter Dunkelheit, sondern haben auch Ruhe, um besser einschlafen zu können.

Musik

Gerade im Bereich der Entspannung und auch bei Yoga, wird Musik unterstützend eingesetzt. Hier handelt es sich um leise Klänge oder Geräusche aus der Natur. Sanftes Meeresrauschen, zwitschernde Vögel oder prasselnder Regen hilft häufig den Kopf auszuschalten. Genau dieses Konzept haben sich einige Hersteller zu Nutze gemacht. Es gibt Einschlafhilfen, die darauf ausgelegt sind, Sie mit Geräuschen in den Schlaf zu begleiten. Eine direkte Vergleichstabelle finden Sie in unserem Artikel Einschlafhilfe. Die Geräte sind häufig mit einem Timer ausgestattet. So können Sie entspannt einschlafen und das Gerät schaltet sich automatisch aus. Manche haben auch ein integriertes Nachtlicht. Das hilft Menschen, die nicht in der absoluten Dunkelheit einschlafen können.

Besser einschlafen – Was kann noch helfen

Achten Sie auf Ihre Essgewohnheiten. Die Umgebung im Schlafzimmer sollte passen und auch noch andere kleine Dinge können Sie aktiv verändern, damit es Ihnen gelingt schneller und besser einschlafen zu können.

Als Erstes sollten Sie Ihren Speiseplan unter die Lupe nehmen. Natürlich müssen Sie jetzt nicht komplett auf Fastfood verzichten. Hier macht es die Menge und die Uhrzeit. Achten Sie also eher darauf, was Sie wann essen. Mit vollem Magen sollten Sie nicht in das Bett gehen. Dabei ist es egal, welche Lebensmittel Sie zu sich nehmen. Der Körper verarbeitet die Nahrung und kann somit nicht in den Schlafmodus umschalten. Bananen und auch Kirschen helfen Ihnen, besser einschlafen zu können. Beide Früchte unterstützen die Produktion von dem Schlafhormon Melatonin. Auch Lachs eignet sich mit seinen Omega-3-Fettsäuren hervorragend für einen erholsamen Schlaf. Trinken Sie statt Alkohol lieber einen Kräutertee. Perfekt ist es, wenn dieser dann auch noch Lavendel oder Baldrian enthält.

besser einschlafenDie Umgebung ist der nächste Punkte, den Sie nicht außer Acht lassen sollten. Wichtig ist es, dass es nicht zu hell ist. Wenn Sie eine kleine Lichtquelle benötigen, damit Sie besser einschlafen, kaufen Sie sich ein Nachtlicht. Wenn der Raum jedoch zu hell ist, schaltet der Körper nicht in den Schlafmodus. Beruhigende Wandfarben können Ihnen im Schlafzimmer ebenso helfen, besser einschlafen zu können. Beige, grün oder gelbe Pastelltöne sind hier eine sehr gute Wahl. Die Zimmertemperatur sollte zwischen 17 und 19 Grad liegen. Es reicht auch im Winter dünne Schlafkleidung zu tragen. Achten Sie außerdem auf eine bequeme Matratze und ein passendes Kissen. Hier dürfen Sie nicht sparen. Beim Kauf sollten Sie auch ruhig Probeliegen. Manche Hersteller bieten sogar einige Wochen Probeschlafen an, bevor Sie sich entscheiden müssen.

Ihr Körper kann den Schlaf auch beeinflussen. Wichtig ist ausreichende Bewegung. Gerade wenn Sie einen Bürojob haben, brauchen Sie in der Freizeit einen Ausgleich. Sie müssen nicht gleich in ein Fitnessstudio gehen. Aber unternehmen Sie ruhig einen Spaziergang oder greifen Sie öfter auf Ihr Fahrrad zurück. Statt für den Fahrstuhl entscheiden Sie sich vielleicht lieber für die Treppe. Diese kleinen Dinge verschaffen Ihrem Körper die nötige Bewegung. Für den Körper ist ebenso ein Rhythmus sehr wichtig. Achten Sie darauf, dass Sie immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen und wieder aufstehen. Mit einer festen Routine fällt es Ihrem Körper leichter besser einzuschlafen. Sollten Sie bei diesen Tipps noch nicht den richtigen für sich gefunden haben, empfehlen wir Ihnen eines der folgenden beiden Bücher für einen erholsamen Schlaf und ein gesundes Leben.

  • Gesundheit
  • Ruhe
  • Ordnung

Das sind die drei wichtigsten Dinge, um einen gesunden und erholsamen Schlaf zu bekommen

Fragen zum Thema: besser einschlafen

Können diese Tipps auch bei Kindern angewandt werden?

Bedingt können die Tipps auch bei Babys oder Kindern angewendet werden. Ein Nachtlicht und gesunde Ernährung, sowie Routine sind natürlich Dinge, die auch Kindern helfen, besser zu schlafen. Jedoch sollten Kinder keine Masken, Kapseln oder Schlaftabletten bekommen. Die Gründe, warum Kinder nicht gut einschlafen, sind in der Regel anders gelagert als bei Erwachsenen. Versuchen Sie einfach mit Ihrem Nachwuchs gemeinsam zu erforschen, warum Ihr Kind nicht schlafen möchte oder kann. Häufig handelt es sich hier um kleine Probleme, die schnell gelöst werden können.

Wie kann ich bei Hitze besser schlafen?

Gerade im Sommer ist es schwer, die idealen Voraussetzungen im Schlafzimmer zu schaffen. Wenn Sie im Dachgeschoss wohnen, sind Temperaturen um die 25 Grad in der Nacht keine Seltenheit. Natürlich können Sie die oben genannten Ratschläge umsetzen. Jedoch ist es wichtig, dass Sie die Raumtemperatur niedriger bekommen. Hier können Ventilatoren, feuchte Handtücher oder auch offene Fenster helfen. Duschen Sie sich außerdem vor dem Zu-Bett-Gehen lauwarm ab. Nutzen Sie Bettwäsche aus Baumwolle oder Leinen. Kunstfasern führen dazu, dass Sie noch mehr schwitzen.

Was hilft bei Schichtarbeit?

Der Körper wird gerade bei Schichtarbeit aus dem Rhythmus gebracht. Das ist einer der Gründe, warum nicht jeder Mensch für dieses Arbeitssystem geschaffen ist. Ihr Körper gewöhnt sich irgendwann an die Schichten, muss sich jedoch jede Woche erneut umstellen. Beispielsweise Schlafmasken sind hier gerade dann sehr hilfreich, wenn Sie am Tag schlafen müssen. Sollten Sie ein zu großes Problem mit dem Schlaf bei Schichtarbeit haben, denken Sie doch einfach über einen Wechsel der Arbeit nach. Allgemeine Tipps gibt es hier nicht. Der Körper bekommt hier keine Routine und muss sich immer wieder neu umstellen.

Fazit

Besser einschlafen zu können hat auch immer ein bisschen was mit Ihrem Leben, der Umgebung und den Einflüssen zu tun. Eine allgemein gültige Lösung erhalten Sie jedoch nicht. Hier heißt es ausprobieren, was Ihnen am besten hilft. Jeder Mensch ist anders. Dem einen helfen die Kapseln, dem anderen eine Maske und wieder ein anderer braucht abends einfach mehr Ruhe. Gehen Sie bei der Lösung nach dem Ausschlussverfahren vor. Wenn Sie kein Fan von Musik sind, dann wissen Sie bereits, dass Meeres- oder Waldrauschen nicht das Richtige für Sie sind. Wenn Sie gerne schreiben, könnte die Tagebuch-Variante eine Hilfe darstellen, damit Sie besser einschlafen können. Probieren Sie einfach aus und ändern Sie nach und nach Ihr Leben. Manchmal hilft es schon, wenn Sie abends ein Buch lesen, anstatt den Fernseher anzuschalten.

Siehe auch

Schlafstörungen durch Alkohol

Zusammenhang zwischen Alkohol und Schlaf

Ein Glas Wein oder ein Bier am Abend kann doch eigentlich nicht so schlimm sein. …